Mediengestalter gewinnen drei bayerische Filmpreise

Filmgruppe erhält Auszeichnungen bei den 40. Filmtagen bayerischer Schulen in Gerbrunn

(v.l.n.r.: Stellv. Schulleiter Christian Käser, Schulleiterin Ruth Bankmann, Fachgruppenleiter Christian Ecker, Lucie Kleinschmidt, Lukas Saalfrank, Tamara Eisenblätter, Darsteller Christian Söhnlein und Robin Skenderovski, Filmlehrkraft Udo Kegelmann. Es fehlen Vivien Balkenhol und Jonas Wenkemann).

Zum ersten Mal bewarben sich Mediengestalter unserer Schule an den Filmtagen bayerischer Schulen. Das größte Filmfestival dieser Art, das vom 12. bis 15. Oktober an der Eichendorff-Schule in Gerbrunn stattfand, ist ein Mekka für alle schulischen Filmgruppen in Bayern. Zum 40. Mal schon wurde diese Veranstaltung von erfahrenen Filmprofis organisiert, um jungen Nachwuchsfilmern eine Plattform anzubieten, wo sie ihre Arbeiten einem großen Publikum vorstellen können, aber auch um sich auszutauschen, Workshops zu besuchen und mit echten Filmschaffenden zusammenzukommen. Heuer war kein Geringerer als der deutsche Regisseur und Oscarpreisträger Alex Schaad vor Ort, der seinen preisgekrönten Kurzfilm „Invention of Trust" vorstellte und dem Publikum dazu ausführlich Rede und Antwort stand. Über 140 Kurzfilme, Trickfilme, Dokumentar- und Experimentalfilme wurden von verschiedensten bayerischen Schulen und ihren Filmteams eingereicht, in der Hoffnung, von einer Fachjury ins begehrte Hauptprogramm des Festivals aufgenommen zu werden.

Wie aber kamen unsere Schüler zu diesem Festival? Im Rahmen eines Klassenprojektes im Fach "Gestaltung" sollten die Auszubildenden der 11. Jahrgangsstufe über die Sommerferien hinweg einen Trickfilm zum Thema "...und plötzlich war alles ganz anders" erstellen. Unter der Leitung ihrer Filmlehrkraft Udo Kegelmann probierten sie verschiedene Formen des Trickfilms dazu aus. Tamara Eisenblätter hatte sich für den computeranimierten 3D-Film entschieden und dafür das Programm "Blender" verwendet. In ihrem Kurzfilm „Spooky" erzählt sie von einem kleinen Mädchen, das nicht einschlafen kann, weil sie Angst vor einem Keksmonster hat. Doch das muss sie nicht, denn es kommt eben ganz anders als gedacht. Die Schülerin Lucia Kleinschmidt kam durch einen Florida-Urlaub auf die Idee, einen Film über das problematische Thema der Meeresverschmutzung durch Plastikmüll zu drehen. In ihrem Stopmotionfilm „The first day" steht das Schicksal einer kleinen Meeresschildkröte im Mittelpunkt, die am Ende aus ihrer dramatischen Lage befreit werden kann. Der Film ist der Arbeit des Loggerhead Marinelife Centers in Florida gewidmet.

Der dritte Film, den die Abteilung der Mediengestalter einreichen konnte, war der Anti-Mobbingfilm „Prevent. No Excuse", der im Rahmen eines zweiwöchigen Erasmus+Auslandspraktikums der 11. Klassen in Bozen, Südtirol entstanden ist. Gemeinsam mit Designschülern der Bozner Gutenberg-Landesberufsschule für Handel und Grafik war es die Aufgabe dieser internationalen Filmgruppe für das ortsansässige Forum Prävention ein Video zum Thema „Mobbing" zu drehen. Unter der Leitung von den Lehrkräften Christian Ecker und Udo Kegelmann gab es nun einiges zu organisieren. In den wenigen Tagen, die den Schülern zur Verfügung standen, musste nicht nur das Drehbuch geschrieben, Darsteller gebrieft und schließlich alle Szenen gedreht werden, sondern die zahlreichen Aufnahmen mussten noch in der Nachproduktion geschnitten und vertont werden. Das Ergebnis ist ein eindrucksvoller Film über die tragischen Folgen von Mobbing, wenn man dem dauernden Schikanieren nicht schon früh Einhalt gebietet.

Dass alle drei Filme bei den Filmtagen bayerischer Schulen ins Programm aufgenommen wurden, ehrte unser Filmteam schon im Vorfeld des Festivals sehr. Umso größer war jedoch die Freude, dass alle drei eingereichten Filme mit einem Filmpreis ausgezeichnet wurden. Tamara Eisenblätter gewann den Förderpreis der MedienLB, Lucie Kleinschmidt konnte den Förderpreis Casablanca Kinos Ochsenfurt gewinnen und schließlich konnte die Bozner Filmgruppe den begehrten Publikumspreis des Festivals für sich erwerben.

Wir sind alle sehr stolz auf die Arbeiten unserer Schüler und ihre Wertschätzung durch die Jury der Bayerischen Schulfilmtage. In den 40 Jahren des Festivals gab es solch einen Erfolg noch nie bei einer erstmaligen Teilnahme einer Schule. Herzlichen Glückwunsch allen beteiligten Schülern und Lehrkräften!

Hier kann man die Filme online ansehen:

Tamara Eisenblätter: „Spooky"
https://www.opus-marketing.de/spooky-tamara-eisenblaetter-3d-animationsfilm/

Lucie Kleinschmidt: „The first day" 
https://www.youtube.com/watch?v=yvuLf6bNYu8

Filmgruppe Bozen: „Prevent. No Excuse"
https://www.youtube.com/watch?v=meWuJLlqExc&t=1s

TV-Beitrag von Sender „TV Touring" über das Festival:
https://www.tvtouring.de/mediathek/video/grosses-kino-in-gerbrunn-bayerische-schulfilmtage/

40. Filmtage bayerischer Schulen: http://www.filmtage-bayerischer-schulen.de/

Fotos vom Festival (Aufnahmen Torsten Repper):

Alle Preisträger auf der Festivalbühne

 

Die Filmgruppe mit Vivien Balkenhol und Jonas Wenkemann

 

Lucie Kleinschmidt und Juror Johann Rambeck

 

Tamara Eisenblätter und Jurorin Katharina Schulz 

Neuigkeiten

Julia Manglkammer ist Bayerns beste Mediengestalterin
... weiterlesen »
Mit den Mediengestaltern in Bozen 2017
... weiterlesen »
Forschung der Uni Dresden an der BS II
... weiterlesen »
Mediengestalter mit Trickfilmen bei den 27. Bamberger Kurzfilmtagen
... weiterlesen »
Medienbildungstag 2016 - ein voller Erfolg
... weiterlesen »