Im Rahmen der Filmrolle „Made in Oberfranken“ wurde der Beitrag „Lost and found“ über das gemeinsame Cajon-Projekt des Berufsschulzentrums Bamberg und unserer BS II gezeigt. Der von Herrn Kegelmann entwickelte Film beschreibt die Kooperation der Zimmerer-Klasse mit den jungen Flüchtlingen und gibt Einblick in deren Schulalltag und die verschiedenen engagierten Unterrichtsformen des Fachlehrers Klaus Hümmer, um die Integration der jungen Menschen in unsere Arbeitswelt zu erleichtern.

Im Rahmen seines Abschlussprojektes für die zweijährige Weiterbildung zur Filmlehrkraft fragte Dr. Kegelmann das Bamberger Berufsschulzentrum an, ob er das dortige integrative Unterrichtsprojekt „Cajon-Bau“ in einem kurzen Dokumentarfilm begleiten dürfte. Nachdem alle nötigen Genehmigungen erteilt waren, konnte es im Januar 2017 losgehen.

Bamberger Kurzfilmtage 2018
Bamberger Kurzfilmtage 2018

Bereits zum zweiten Mal wurde diese integrative Maßnahme mit einer Flüchtlingsklasse und einer Eingangsklasse der Zimmerer unter der Leitung ihres Fachlehrers Klaus Hümmer vom Bamberger Berufsschulzentrum durchgeführt. Zunächst fertigten die angehenden Zimmerergesellen die nötigen Bausätze für die Herstellung der Percussioninstrumente „Cajon“ an. Danach lernten beide Schulklassen sich über eine Vorstellungsrunde kennen und tauschten sich bei der Gelegenheit über ihre Hobbies und ihre künftigen Berufsvorstellungen aus.

Anschließend wurden die Bausätze in gemeinsamer fachmännischer Anleitung zusammengebaut. Dabei konnten sich die jungen Flüchtlinge von ihren erfahrenen deutschen Zimmererkollegen viele Tricks und Tipps geben lassen. Am Ende war jeder Flüchtling, insbesondere die Mädchen unter ihnen, auf das gelungene Werk sehr stolz.

All diese verschiedenen Projektphasen konnte Dr. Kegelmann mit der Videokamera begleiten. Zum Abschluss des Projekts führte er auf Grund seiner eigenen langjährigen Erfahrung als Schlagzeuger und Percussionist noch zwei Cajon-Workshops mit beiden Klassen durch. Dabei begleiteten ihn auch die beiden Mediengestalterschüler Lukas Saalfrank und Nikolas Brehm an zwei Schlagzeugen. Im gemeinsamen Trommeln wurde schnell klar, wie sehr Musik die Menschen verbinden kann, auch über Länder- und Kulturgrenzen hinweg.

Der dabei entstandene Film „Lost and found“ von Dr. Kegelmann wurde für zahlreiche Wettbewerbe nominiert, u.a. für den C.C.Buchner-Preis und den Förderwettbewerb „Sparda machts möglich“. Auch der Landesinnungsverband des Zimmererhandwerks hat Interesse an dem Film gezeigt und möchte das integrative Flüchtlingsprojekt unterstützen.

Das gemeinsame Projekt der beiden Berufsschulen hat nicht nur allen beteiligten Schülern und Lehrern großen Spaß und interessante Erfahrungen bereitet, sondern es ist auch ein wichtiges Beispiel für ein kooperatives Engagement über die Berufsschulgrenzen hinaus.

Dr. Udo Kegelmann