Unsere Kooperation mit der TU Dresden, die mit einem ersten Besuch im vergangenen Schuljahr begann, kann nun weiter ausgebaut werden. Das BMBF in Berlin hat das laufende Forschungsprojekt verlängert und so kam es zu einem ersten Treffen an der Uni in Dresden im März 2018. Inspiriert durch die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Zusammenhang von Didaktik – Medientechnik und Raum kamen wir zur Überzeugung, dass es Sinn machen sollte, wenn wir im Rahmen unseres Zwei-Wege-Medienbildungskonzepts ein erstes Klassenzimmer als Modellraum für digitales Lernen entwickeln würden.

Mitte April kam daher ein eigenes Forschungsteam zu uns, bestehend aus der Architektin Anja Jannack, dem Leiter der Abteilung Lehr- und Lernräume des Medienzentrums der TU Dresden Dirk Bei der Kellen sowie der bereits bekannten Bildungswissenschaftlerin Carmen Neuburg. Gemeinsam mit Lehrkräften, ReferendarInnen sowie SchülerInnen der Klasse DMe10a hatten wir zwei Tage lang Zeit, um uns mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden intensiv mit dem Zusammenhang von Didaktik und Lernen im Kontext von Medientechnik und dem umgebenden Raum auseinanderzusetzen. Am Ende entstanden daraus insgesamt fünf Klassenraum-Modelle, die als Grundlage für weitere Empfehlungen des Forschungsteams der TU Dresden zur künftigen Ausstattung von Klassenzimmern dienen sollen, die auf der Basis digitaler Technik gründen.

Die Bildergalerie gibt einen ersten Einblick in die spannenden Diskurse und praktischen Arbeiten dieser beiden Projekttage.

Wir freuen uns schon sehr auf die weiteren produktiven Ideen, die wir durch diese intensive wissenschaftliche Kooperation mit der Universität Dresden entwickeln dürfen.

Dr. Udo Kegelmann