Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben
Nicht zu tief ins Glas geschaut…

sondern Bier und Pralinen verkostet, hat die NHO10c am Mittwoch, 24.5.2017 bei einer Besichtigung der Brauerei Drei Kronen in Memmelsdorf.

Im Zuge der Ausbildung müssen alle Auszubildenden im theoretischen Unterricht auch über die verschiedenen Getränke, die in gastronomischen Betrieben angeboten werden, informiert werden. So sind ein großer Themenbereich des Fachtheorieunterrichts der 10. Klassen die alkoholischen Getränke. Nach einem theoretischen Einstieg zur Entstehung des Alkohols bei der alkoholischen Gärung werden die einzelnen alkoholischen Getränke abgearbeitet. Dabei kommen dem Bier und dem Wein jeweils besondere Bedeutung zu. Unsere Auszubildenden leben und arbeiten schließlich in einer der genussvollsten Regionen Deutschlands.

In der Genussregion Oberfranken mit ihren 200 Brauereien (auf 5511 Einwohner kommt eine Brauerei) liegt es da sehr nahe eine solche zu besichtigen und so Unterricht begreifbar zu machen. Die Klassenlehrerin OStRin Friedrich wollte diese besondere Erfahrung auch ihrer Klasse NHO10c ermöglichen. Durch die generell guten Kontakte der Staatlichen Berufsschule II Bamberg mit dem Hotel & Brauereigasthof Drei Kronen in Memmelsdorf und das Engagement von Frau Friedrich war schnell ein Termin gefunden, an dem es nach Memmelsdorf gehen sollte. Da die Besichtigung an einem Mittwochvormittag gegen 9 Uhr beginnen sollte und Frau Friedrich zu diesem Zeitpunkt keinen Unterricht in der Klasse hat, bat sie ihre Kollegin StRin Spandau die Durchführung in ihren Stunden zu übernehmen. Die Schüler organisierten die Fahrt mit dem Stadtbus und so traf man sich um 8:45 am Bahnhof um gemeinsam nach Memmelsdorf zu fahren.

In Memmelsdorf angekommen wurden wir herzlich von Chef und Braumeister Hans-Ludwig Straub in Empfang genommen. Die Führung startete gleich im Innenhof des Restaurants, in dem man an der Wand des Haupthauses alte Eissägen und Eispickel bewundern konnte. Mit diesen wurden im 19. Jahrhundert aus dem Eisweiher große Eisblöcke heraus geschlagen, die dann ab 1880 im Eisturm für jeweils zwei Jahre zur Kühlung des Bieres verwendet wurden. Der Eisturm ist ein imposantes Backsteingebäude, wurde errichtet um den Transportweg des Bieres vom Keller zum Gasthof zu verkürzen und war bis 1963 in Betrieb. Heute ist der Eisturm ein Industriedenkmal.

Nach diesem geschichtlichen Abriss ging es weiter in das Sudhaus der Brauerei. Hier erklärte Herr Straub genau die Zutaten für das fränkische Bier, die seit 1516 im Bayerischen Reinheitsgebot festgeschrieben sind und nicht mehr als Gerste, Hopfen und Wasser sein dürfen.

Durch das Sudhaus ging es dann zu den Gärtanks, wo die Stammwürze mit der Hefe versetzt und zur Gärung gebracht wird. In den Kühlhäusern lagerten einige Biere. Anhand einer Tafel kann jeder ablesen, in welchem Kühltank welches Bier lagert, wann es gebraut wurde, wann die letzte Geschmackstestung war und wie hoch der Restzucker bzw. der Alkoholgehalt vor der Abfüllung sein soll. Hier erfuhren die SchülerInnen auch, dass Drei Kronen nicht nur für den Eigenbedarf braut, sondern auch kleinere Aufträge von Privat- und Geschäftskunden annimmt. In einem handwerklichen Betrieb ist es eben durchaus möglich 700 Liter Bier für eine Hochzeit zu bestellen und dies dann ganz individuell gebraut zu bekommen.

Am Ende der wirklich sehr informativen und kurzweiligen Führung durch die Brauerei fand sich die Klasse zu einem abschließenden Gespräch im Innenhof des Restaurants ein. Wo die Führung bereits begonnen hatte, konnten nun noch offene Fragen geklärt werden. Außerdem brachte Herr Straub hier noch die ein oder andere Anekdote an, die bisher noch nicht erzählt wurde. Den krönenden Abschluss der Führung bildete eine kleine Verkostung eines dunklen Bieres der Holladie Bierfee(n). Zu dieser Vereinigung dreier Braumeisterinnen gehört auch die Tochter des Hauses Isabella Mareien (geb. Straub), die so ihre Experimentierfreudigkeit noch mehr ausleben kann. Mit einem Dinkel Ale und einer Praline 1001 Nacht von der Confiserie Storath, die im Bier Schokoladen- und Beerennoten hervor brachte, klang der Vormittag aus.

Mit einem Gruppenfoto am Eingang des Hotel & Brauereigasthof Drei Kronen Memmelsdorf zusammen mit Herrn Hans-Ludwig Straub und der begleitenden Lehrkraft Frau Spandau verabschiedete sich die Klasse NHO10c aus Memmelsdorf.

Um 11:15 Uhr ging es dann mit dem Bus vollgepackt mit Informationen und neuen Eindrücken zurück zur Schule, wo Frau Friedrich schon sehnlichst auf ihre Klasse wartete.

Besonderer Dank gilt Frau Friedrich für die Organisation, Frau Spandau für die Begleitung der Klasse, Herrn Straub für die Durchführung der Besichtigung und vor allem last but not least der ganzen Klasse NHO10c für die konzentrierte und interessierte Teilnahme.

StRin Mandy Spandau