Vor diesem Problem standen zu Beginn des Lockdowns alle Fachpraxislehrer aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern unserer Berufsschule – Bäcker, Konditoren, Friseure, Köche, Hotelfachfrauen/- männer, Maler, Lackierer und die Berufsintegrationsklassen. Dank der guten digitalen Ausstattung in der Schule und der steten digitalen Schulung durch Kollegen konnten wir mit Kreativität und Ideenreichtum zu pfiffigen Lösungen für einen abwechslungsreichen, aber auch praxisorientierten digitalen Distanzunterricht gelangen. Die Umsetzung zeigen wir an Beispielen aus der Körperpflege, der Gastronomie und der Bäckerabteilung.

Bereich Körperpflege: Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen konnte der Praxis-Unterricht von zu Hause aus stattfinden. Die Betriebe stellten den Auszubildenden das entsprechende Werkzeug zur Verfügung, damit per Livestream der Unterricht umgesetzt werden konnte. Auch die Arbeitsproben bzw. die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsaufträge wurden dokumentiert bzw. fotografiert und von den jeweiligen Schülerinnen/ Schülern in die zugewiesenen Ordner hochgeladen. Die im Rahmen des Distanzunterrichts erbrachten Leistungen wurden nach bestimmten Gesichtspunkten beurteilt

Bereich Gastronomie: Im 1. Lehrjahr der Köche gehört es zur Grundausbildung, dass auch sie Grundkenntnisse im Servicebereich erhalten. Mit Hilfe der Kamera an Laptops und Handy, dem Tablet als Dokumentenkamera und natürlich über eine MS Teams Konferenz konnte ich mit den Schülern das Brechen von Servietten durch Lehrervorarbeit und Schülernacharbeit praktisch durchführen. Einige Schüler drehten ein Video zum sachgerechten Auflegen einer Tischdecke im Restaurant und schickten es wiederum über das nun wichtigste Kommunikationsmittel MS Teams in den Chat. Das Eindecken eines Tisches anhand eines vorgegebenen Menüs erwies sich ebenfalls im fachpraktischen Distanzunterricht als sehr gut umsetzbar. Gemeinsam wurde das hierfür benötigte Besteck und die Auswahl der entsprechenden Gläser erarbeitet. Die fehlende Gastroausstattung der heimischen Küche wurde durch hohe Kreativität der Schüler kompensiert. Nicht nur im Serviceunterricht, sondern auch im fachpraktischen Unterricht der Köche im 2. Lehrjahr konnte der Lerninhalt der Mayonnaise durch eine praktische Lehrervorarbeit mittels Tablet und live stream umgesetzt werden. Einige Schüler kochten dies sofort nach und schickten ihre Ergebnisse über Teams in den Fachkanal zur gemeinsamen Nachbesprechung. Kommentar der Schülerin: Meine Ableitung von der Mayonnaise war die Remouladensauce. Dazu gabs dann Backfisch

Bereich: Backgewerbe Im Team mit Herrn Bankmann konnte der digitale Fachpraxisunterricht in der Bäckerei auch wieder als praktischer Unterricht stattfinden. Mit einfachen Rezepten, nur wenigen Zutaten und ohne Einsatz von Maschinen sollte der Unterricht als live stream starten. Die Schüler wurden am Wochenanfang mit Teams über die Zutatenmengen informiert. Außerdem wurde das Rezept ebenfalls in Teams eingestellt. Vor der Kamera am Laptop in der Backstube wurde die Herstellung Schritt für Schritt erklärt und gezeigt. Die Schüler verfolgten die Herstellung und backten die Rezepte zuhause nach. Die selbsthergestellten Gebäcke wurden von den Schülern mit dem Handy fotografiert und die Bilder über den Chat zurückgeschickt. So entstanden Marmorkuchen, Amerikaner, Nusskuchen, pikante Zungen, Hefezöpfe, Mousse au Chocolat Bayerische Creme, Gewürzschnitten, Cookies und vieles mehr. Unsere Schüler produzierten tolle Gebäcke, die wir leider nicht probieren konnten.

Eleonore Fischer-Christa, Ursula Richter, Silke Stahl