Medienbildungsinitiative „M2“

Unsere Medienstrategien erhalten ein eigenes Corporate Design

Seit vielen Jahren sind die Lehrkräfte unserer Schule sehr engagiert, um sich in der modernen Medienbildung und Mediendidaktik kontinuierlich weiterzubilden. Dieses KnowHow haben sie sich nicht zuletzt in zahlreichen regionalen und überregionalen Initiativen erworben. Die gewonnenen Erfahrungen und das erworbene Handlungswissen werden konsequent im Unterricht und in der Kommunikation mit Kollegen und Schulleitung umgesetzt.

Die Angebote der Medienbildung an unserer Schule sind sehr vielfältig, z.B.:

  • Inhalte der Medienbildung für Schüler*innen finden sich in allen Lehrplänen und Didaktischen Jahresplänen aller Ausbildungsrichtungen und Unterrichtsfächer.
  • Die Schule verfügt über ein umfassendes Medienbildungskonzept. Medienbildung umfasst Aspekte der Medientechnik, -gestaltung, -didaktik, -erziehung und –kultur.
  • Die technische Ausstattung wird stets auf Basis eines dynamischen Ausstattungsplans weiterentwickelt.
  • Die Schulung der Lehrkräfte erfolgt über Webinare, Mikroschulungen oder schulinterne Lehrerfortbildungen.
  • Noch in diesem Jahr wird ein schulweites WLAN angeboten.

Um diese vielfältigen Bemühungen, Konzepte und technischen Bedingungen nach außen sichtbar zu machen, war es nun an der Zeit, der gesamten Medienbildungsinitiative unserer Schule ein einheitliches, gestalterisches Gesicht zu geben.

Doch zuvor galt es, dem Kind auch einen Namen zu geben. Gemeinsam mit der Schulleitung haben wir uns schlussendlich auf die Formel „M2“ einigen können – als Kurzform für „M“ wie „Medienbildung“ und der Ziffer „2“ als Stellvertreter für unseren Schultitel „BS II Bamberg“, aber auch im erweiterten Verständnis als Steigerungsform „Hoch 2“ oder auch als Symbol für die zwei relevanten Persönlichkeiten im Bildungsprozess – Lehrkräfte und Schüler:innen.

Diese „M2“-Initiative dient aber auch der weiteren Motivation aller Mitglieder der Schulfamilie und sendet ein starkes Zeichen nach außen, dass wir hier nach einem innovativen und zeitgenössischen Medienkonzept arbeiten und unterrichten. Zudem soll es aber auch Orientierung geben in der mannigfachen und manchmal unüberschaubaren Vielfalt an Medienbildungsangeboten.

Die Schülergruppe „Konzeption und Visualisierung“ im Ausbildungsberuf der Mediengestalter wurde deshalb beauftragt, sich diesem umfassenden Gestaltungsauftrag eines Corporate Designs zu stellen. In diesem unterrichtsübergreifenden Projekt mussten sie folgende Aufgaben umsetzen:

  1. Entwicklung eines Logos für die Initiative.
  2. Erstellen einer umfangreichen Designkonzeption mit folgenden Zielen:
  • Erhöhung des Bekanntheitsgrads, der Qualitäten, Ziele und Inhalte der Initiative.
  • Einheitliches Erscheinungsbild aller Medienbildungsangebote.
  • Überblick über die Vielzahl der einzelnen Aktivitäten und Angebote.
  • Werbung und Motivation für die eigene, aktive Mitwirkung und Nutzung des Angebots.
  • Orientierung für Schüler:innen und Lehrer:innen in der Angebotsvielfalt.
  1. Entwickeln eines innovativen und motivierenden Werbeplakats für die Initiative, das in jedem Klassenzimmer ausgestellt und bei schulischen Veranstaltungen aufgehängt werden soll. Es soll nicht nur auf unsere vielfältigen Maßnahmen hinweisen, sondern auch die Botschaft vermitteln, dass uns Medienbildung an der Schule wichtig ist und sie die Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Zukunft bildet.
  1. Geschäftsausstattungsformen wie Geschäftsbrief, Briefumschlag, Visitenkarten.
  1. Entwicklung und Umsetzung eines Informationsflyers für Schüler:innen und Lehrkräfte, eine Internet-Startseite sowie weitere Werbeprodukte.
  1. Informationsflyer für Schüler/Lehrer:innen, in dem auf die M2-Initiative hingewiesen wird und in dem eine Übersicht über alle nötigen Passwörter zu finden ist, um sich bei den einschlägigen Apps, Programmen und Plattformen anmelden zu können.
  1. Job-Aids als kleine Lernhilfen für Mikrofortbildungen.
  2. Internet-Startseite für verschiedene Ausgabegeräte.
  3. Idee für eine Modul-Teilnahmeurkunde sowie für die Startfolie einer Vortragspräsentation bzw. eines Erklärvideos oder Infoscreens.

Das Ergebnis ihrer Designüberlegungen mussten die Schüler:innen schließlich in einer halbstündigen multimedialen Präsentation vor der Schulleitung erläutern. Am Ende dieser Vortragsreihe standen zehn umfassende Konzepte in Bild, Grafik, Plakat und Video zur Auswahl. Nach reichlichen Überlegungen konnte sich Chiara Coletta mit ihren Entwürfen durchsetzen, nach denen nun künftig die vielfältigen Werbeformen der „M2“-Initiative in Erscheinung treten werden. Aus ihrem Repertoire an Ideen sind auf diesen Seiten ein paar Beispiele aufgezeigt.

Wir sagen allen beteiligten Schüler:innen für das Entwickeln und Umsetzen ihrer spannenden und äußerst professionellen Ideen an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

Dr. Udo Kegelmann, Christian Ecker, Johannes Müller

Wir sind
zertifiziert