Nach unseren letzten drei Auslandspraktika mit der Gutenberg Landesschule für Grafik und Handel in Bozen (2015-2017) hat es uns in unserem neuesten Erasmus+Projekt wieder nach Finnland verschlagen. In einem zweiwöchigen Auslandsprojekt Ende September 2018 haben 20 junge Mediengestalter*innen gemeinsam mit den Lehrkräften Herrn Ecker und Herrn Kegelmann aufwändige Designprojekte erarbeiten können. Die Schüler konnten über die Sommerpause hinweg sich überlegen, ob sie in den zwei Wochen lieber an einem Foto- oder an einem Filmprojekt arbeiten möchten und sollten hierfür schon konkrete Ideen im Vorfeld entwickeln.

Die Arbeiten entstanden mit unseren Projektpartnern des Berufsschulzentrums OMNIA in Espoo, mit denen wir bereits über verschiedene Projekte seit nunmehr sieben Jahren kooperieren. 

Wir hätten unsere Projektwochen zeitlich nicht besser timen können, da nur wenige Tage zuvor nach fünfjähriger Bauzeit eine der spektakulärsten Museumslandschaften Europas eröffnet wurde – das „Amos Rex“. Klar, dass dieser Ort in so manches unserer Projekte eingeflossen ist. Hier ein Beitrag aus den Tagesthemen vom 31.8.2018 über den Museumsneubau in Helsinki.

In der ersten Woche galt es in umfangreichen Sitzungen und Außenshootings unter Anleitung von Herrn Ecker die Foto- und Filmaufnahmen in Helsinki durchzuführen. In der zweiten Woche wurden dann die Nachbearbeitungs- bzw. Filmeditierarbeiten unter Begleitung und Beratung von Herrn Kegelmann betreut und für die finale Präsentation an der Schule in Espoo vorbereitet.

Erasmus+Projekte haben aber auch das Ziel, dass sich junge Europäer mit der jeweiligen Kultur der Gastländer auseinandersetzen. Neben den Projektarbeiten blieb so auch genügend Zeit für eigene Unternehmungen in vielerlei Hinsicht: Stadtführungen, Besuche von Designmuseen, kulturelle Veranstaltungen, Besuch eines Lichtdesignprojekts, Ausflüge in die Natur auf die Insel Suomenlinna vor den Toren Helsinkis oder gemeinsames Wandern und Grillen im Nationalpark Nuuksio bei Espoo. Auch der finnische Nationalsport hat uns so sehr gefesselt, dass eine Gruppe Sportbegeisterter zweimal zu Heimspielen der Profi-Eishockeymannschaft „IFK“ Helsinkis gepilgert ist. 

Alles in allem waren es mal wieder zwei ereignisreiche und anstrengende Wochen, die leider viel zu schnell vorübergingen, uns aber allen in bester Erinnerung bleiben werden. 

Die Designhauptstadt Helsinki hat uns in allen Arbeiten sehr inspiriert. Die folgenden Projektbeispiele geben einen interessanten Eindruck von unseren ganz persönlichen Eindrücken und Erfahrungen in Finnland wieder:

Christina Perzls Editorial „We are Helsinki“ über Läden im Designdistrikt und andere coole Leute von Helsinki.

Das Kalenderprojekt „My Helsinki“ von Saskia Eschenbacher und Sebastian Wolf mit ausschließlichen Nachtaufnahmen aus Helsinki.

Das Kalenderprojekt „Hello from Helsinki“ von Leslie Fischer mit Eindrücken und Aufnahmen aus der Stadt und der Umgebung.

Der meditative Bildband „Bewegung und Stille“ von Melanie Mayer.

Die spannenden Reiseberichte von Barbiepuppe „Karlotta“ von Raphaela Lodes auf Instagram.

In einem zweiten Projekt werden wir dann mit einem neuen Mediengestalterjahrgang Ende September 2019 wieder zu einem Foto-Filmprojekt nach Helsinki aufbrechen.